Teure Freiheit

Eglofs im Mittelalter. Leibeigene sind die Bauern zwar nicht. Trotzdem stehen sie unter der Fuchtel ihres Lehensherrn Graf Hartmann von Grüningen, der sie mit Abgaben und Pflicht zum Kriegsdienst drangsaliert. Heiratswillige fürchten, dass der Graf bei den jungen Bräuten vor der Hochzeit vom berüchtigten „Recht der ersten Nacht“ Gebrauch machen könnte. In dieser Zeit wächst in Sizilien ein Kind heran, das den Eglofsern Jahre später als Kaiser Friedrich II zur Freiheit verhelfen soll. Er will die Grafschaft erwerben – allerdings nur, wenn die Bauern 1000 Mark Silber zum Kaufpreis beisteuern. Ein stattlicher Betrag…..

In farbigen, lebendigen Bildern zieht das Stück aus der Schreiberwerkstatt von Karl Stiefenhofer, Charly Rauch und German Bader – mit historischer Beratung durch Karl Milz – die Zuschauer in 50 Jahre spannender Ereignisse hinein, beleuchtet Hintergründe, Historisches und humorvoll Erfundenes. Pralles Leben im Dorf, voll Liebe, Lust und Leid, Verstrickungen in die große Politik – bis hin zu unerwartet hohem Besuch in der Schmitte im Tal.